Gefrierschrank abtauen

Besonders ältere Gefrierschränke leiden unter der Bildung von Eis an den Seitenwänden, aber auch auf den Lebensmitteln. Das liegt in erster Linie an der Feuchtigkeit, die sich durch die kalte Luft im Inneren des Gerätes bildet. Eis stört nicht nur aufgrund des geringeren Platzes im Gefrierschrank, sondern vielmehr hat es einen großen Einfluss auf die Stromrechnung. Es blockiert die Kühlwege und senkt die Temperatur des Gefrierschrankes. Dadurch muss das Kühlaggregat stärker arbeiten, um auf die eingestellte Temperatur zu kühlen. Bis zu 50% mehr Strom kann ein Gefrierschrank dadurch verbrauchen, was deutlich auf der Stromrechnung erkenntlich wird.

Mit unserem Ratgeber erhalten Sie nützliche Tipps, wie Sie Ihren Gefrierschrank schnell abtauen und vom Eis zu freien.

Lebensmittel sicher auslagern

Während Sie beim Kühlschrank abtauen die Lebensmittel oftmals in kühleren Regionen lagern können, benötigen Sie bei gefrorenen Lebensmitteln dringend Minustemperaturen. Warten Sie mit dem Abtauvorgang daher bis zum Winter, wenn die Temperaturen unter null Grad sinken. Das ermöglicht Ihnen das Auslagern Ihrer Lebensmittel auf den Balkon oder die Terrasse, wo die Außentemperatur das Tauen verhindert.

Alternativ sind auch transportable Kühlboxen eine wunderbare Möglichkeit, da sie ausreichend Platz bieten und die Lebensmittel über einen langen Zeitraum kalt halten. Achten Sie bei mobilen Modellen darauf, dass die Kühlbox ausreichend frische Luft einziehen kann. Grade günstige Modelle schaffen es an heißen Tagen nicht, ausreichend Frischluft für die Kühlung zu erzeugen. Zudem kann es schnell zu einer Überhitzung des Kühlaggregats oder der Belüftung kommen, wenn diese an warmen Tagen unter Volllast läuft. Der sicherste Platz für die Kühltasche oder die Kühlbox ist der kühle Keller oder andere Bereiche, in denen die Temperaturen auch im Frühling und Sommer nicht zu stark ansteigen.

Viel einfacher und sicherer ist die Lagerung beim netten Nachbarn. Bietet er Ihnen ausreichend Platz in seinem Gefrierschrank an, bleibt Ihnen ausreichend Zeit, Ihren Gefrierschrank zu enteisen.

Wichtige erste Schritte

Wenn die Lebensmittel sicher in einer Kühlbox oder beim Nachbarn lagern, kann es an das Abtauen des Gefrierschrankes gehen. Bevor Sie jedoch damit beginnen, das Eis zu entfernen, trennen Sie den Gefrierschrank unbedingt vom Stromnetz. Alternativ bietet ein An-/Aus-Schalter eine ebenso gute Möglichkeit, Ihren Gefrierschrank zu deaktivieren.

Wenn Sie Ihren Gefrierschrank abtauen, bleibt dessen Tür dauerhaft geöffnet, wodurch das Kühlaggregat bei einem aktivierten Gerät stetig arbeiten müsste. Das würde schon nach kurzer Zeit zu einer Überlastung sowie einer sehr teuren oder sogar irreparablen Beschädigung führen.

Auffangen des Abtauwassers

Um Ihre Küche oder den Vorratsraum nicht mit dem Abtauwasser zu fluten, sollten Sie Vorkehrungen treffen, um das Wasser, das beim Abtauen entsteht, aufzufangen. Doch keine Sorge, hierfür halten zahlreiche Hersteller und Baumärkte nützliche Utensilien für Sie bereit. So erhalten Sie hier zum Beispiel spezielle Auffangmatten, die zahlreiche Liter Wasser aufnehmen können. Diese legen Sie unter sowie vor den Gefrierschrank. Preislich bewegen sich die Matten, die sich mehrmals verwenden lassen, zwischen 10 bis 15 €. Somit erhalten Sie eine wunderbare und einfache Möglichkeit, das Tauwasser schnell zu entfernen.

Möchten Sie sich keine Ausrüstung kaufen, eignen sich auch große Handtücher oder Geschirrtücher für das Auffangen des Wassers – beachten Sie dabei jedoch deren geringe Saugfähigkeit. Neben speziellen Auffangmatten sowie herkömmlichen Handtüchern eignen sich schließlich auch Schüsseln oder kleine Auffangbecken für die Entsorgung des Wassers. Stellen Sie diese auf den Boden Ihres Gerätes und warten Sie, bis sie sich mit Wasser gefüllt haben. Dies ist die einfachste und schnellste Variante und funktioniert ohne viel Aufwand, Investitionen oder nasse Handtücher.

Entfernen Sie große Eisflächen

Sie haben die Möglichkeit, auf das Abtauen des gesamten Gefrierschrankes zu warten, was einige Stunden in Anspruch nehmen kann, oder Sie entfernen die größten Eisflächen von Hand. Beachten Sie dabei unbedingt, dass das Entfernen am einfachsten ist, wenn das Eis bereits etwas angetaut ist. Dafür füllen Sie einen Topf oder eine Schüssel mit kochendem Wasser und stellen das Ganze in den Gefrierschrank. Der heiße Dampf sorgt für ein blitzschnelles Antauen großer Eisflächen. So können Sie den gesamten Schrank von selbst abtauen lassen, oder Sie stoßen einzelne Eisplatten mit einem stumpfen Gegenstand ab. Nutzen Sie dabei keinesfalls spitze Metallgegenstände, da diese leicht Schäden am Gefrierschrank verursachen. Bereits kleinste Risse können dafür sorgen, dass das Gerät nicht mehr zufriedenstellend kühlt!

Eine schnellere, aber etwas unbequemere Alternative zum heißen Wasser ist der Föhn. Achten Sie hierbei darauf, dass Sie diesen weit genug von Eis und Wasser entfernt halten, sodass keine Feuchtigkeit in den Föhn gelangen kann. Ein Kurzschluss kann nicht nur das Ende des Föhns bedeuten, sondern auch Verletzungen bei Ihnen verursachen!

Eine gründliche Reinigung schadet nicht

Gefrierschränke verschmutzen weniger schnell als Kühlschränke, da Lebensmittel oder Getränke in gefrorenem Zustand nicht so schnell auslaufen können. Auch Schimmel und Bakterien sind aufgrund der geringen Temperaturen eine Seltenheit. Dennoch schadet nach dem Abtauen eine gründliche Reinigung nicht, um mögliche Essensreste aus dem Inneren des Gefrierschranks zu entsorgen. Hierfür benötigen Sie in der Regel gar keine Chemie in Form von starken Reinigungsmitteln sondern können klassische Hausmittel einsetzen.

Meist reicht es, wenn Sie eine Tasse Essigessenz oder Zitronensäure mit etwas warmem Wasser mischen und damit den Gefrierschrank gründlich reinigen. Der Vorteil der Zitronensäure ist der frische und angenehme Geruch des Gerätes nach dem Reinigen, der sich sogar noch einige Zeit im Gefrierschrank hält. Sollten Sie zu Essig greifen, legen wir Ihnen nahe, den Gefrierschrank nach dem Reinigen noch einige Stunden zu lüften, um den Essiggeruch aus dem Inneren zu vertreiben.

Nicht nur eine gute Sparmaßnahme

Sobald am Gefrierschrank große Eisflächen entstehen, ist es ratsam, das Gerät davon zu befreien. Das senkt nicht nur die Stromrechnung, sondern Sie können den Schrank zusätzlich gründlich reinigen. Während neue Modelle bereits eine Funktion bieten, die feuchte Luft nach außen transportiert, bilden ältere Geräte schon nach wenigen Monaten erneut Eis.

Viele Hausfrauen und Hausmänner schwören daher darauf, mit einem Tuch oder Lappen etwas Oliven- oder Sonnenblumenöl an den Seitenwänden des Schrankes zu verteilen. Das erschwert das Festsetzen von Wasser- und Eiskristallen und Sie müssen seltener den Gefrierschrank abtauen.

Bestücken Sie den Gefrierschrank erst wieder mit Lebensmitteln, wenn er die nötige Temperatur erreicht hat. Je nach Modell kann dies 30 bis 60 Minuten dauern.

Gründe für das Abtauen des Gefrierschrankes

  • Senken des Stromverbrauches
  • Entlastung des Kühlaggregates
  • Säuberung der Fächer und Innenseiten
Checkliste: Gefrierschrank abtauen

  • Lebensmittel auslagern und kühlen (im Winter auch auf dem Balkon möglich)
  • Gefrierschrank vor dem Abtauen vom Stromnetz trennen
  • Große Eisflächen mit einem Föhn oder einem Topf voll heißem Wasser abtauen
  • Eis mit einem stumpfen, nicht metallischen Gegenstand entfernen
  • Abtauwasser mit Tüchern, Auffangmatten oder Schüsseln auffangen
  • Gefrierschrank mit den Hausmitteln Essig, Zitronensäure und heißem Wasser reinigen
  • Innenraum mit etwas Öl einstreichen, um die Neuentstehung von Eis zu verzögern
  • Gefrierschrank an das Stromnetz anschließen und Lebensmittel nach etwa einer Stunde wieder einräumen