Waschmaschine anschließen

Auch wenn in Großstädten mittlerweile immer mehr Wascheinrichtungen den Alltag vieler Menschen erleichtern, so ist die Waschmaschine im privaten Haushalt immer noch weit verbreitet. Wer seine erste Waschmaschine angeschafft hat, wird anfangs mit einigen Fragen konfrontiert. In welchem Raum soll die Waschmaschine stehen? Wie lege ich den Abflussschlauch richtig und welche Vorsichtsmaßnahmen muss ich treffen?

Waschmaschine anschließen lassen? - Es muss nicht gleich der Klempner sein

Fragen Sie sich auch, ob der Klempner beim Anschließen der Waschmaschine helfen muss? In der Regel nicht, denn der Anschluss einer Waschmaschine ist wesentlich einfacher als beispielsweise der Anschluss eines Herdes. Sie benötigen keine Kenntnisse der Elektrik um Ihre Waschmaschine anzuschließen und auch das Verbinden der einzelnen Schläuche ist in nahezu allen Wohnungen und Häusern keine Hürde.

Sollten Sie sich dennoch nicht sicher sein oder Fragen über den Ablauf des Wassers haben, ziehen Sie einen Fachmann hinzu. Dieser unterstützt Sie nicht nur beim Anschluss, sondern sorgt auch für eine optimale Aufstellung der neuen Waschmaschine.

Der passende Stellplatz für die Maschine

Anders als bei einem Kühlschrank ist das Platzieren der Waschmaschine nicht sehr flexibel. Neben dem Stromanschluss benötigen Sie einen Abwasserkanal, der entweder über das Waschbecken oder einen speziellen Abfluss realisiert wird sowie einen Wasserhahn samt Anschlussmöglichkeit für den Schlauch. Mit Ihrer neuen Waschmaschine werden die wichtigsten Anschlusskabel und Schläuche mitgeliefert, die zwischen 1 und 2 m lang sind. Verlängerungskabel bieten Ihnen eine flexiblere Installationsmöglichkeit, doch steigt dadurch auch das Risiko eines Wasserschadens. Übergänge von den mitgelieferten Schläuchen zur Verlängerung können undicht sein, wodurch beim Waschvorgang Wasser austreten kann. Das ist nicht nur ärgerlich für Sie, sondern kann im schlimmsten Fall sogar den Nachbarn unter Ihnen betreffen.

Steht Ihnen ein separater Waschraum oder ein Anschluss im Keller zur Verfügung, empfehlen wir, diesen zu nutzen. So lagern Sie sämtliche Geräusche, aber auch die entstehende feuchte Wärme in Kellerräume aus.

Vor Vibrationen schützen

Heutige Waschmaschinen verfügen heute nicht nur über moderne Stromsparmechanismen, sondern auch über eine flüsterleise Technik. Während ältere Modelle beim Schleudern schnell durch die Wohnung oder das Haus hüpften, sind Waschmaschinen in den letzten Jahren immer ruhiger geworden. Dennoch haben Sie die Möglichkeit, selbst die kleinsten Erschütterungen einzudämmen. Das schont nicht nur Ihre Ohren, sondern auch die des Nachbarn.

Neben einfachen Teppichen, die Sie in jedem Möbelhaus finden, bieten auch Schaumstoffmatten aus dem Baumarkt oder spezielle Vibrationsdämpfer eine gute Möglichkeit, Vibrationen aufzufangen und einzudämmen. In der Regel sollte die korrekte Einstellung der Füße einer Waschmaschine ausreichen, um Geräusche und Vibrationen zu minimieren.

Achten Sie auf die Transportsicherungen

Bevor Sie die Waschmaschine anschließen, betrachten Sie sie und wenden Sie sich zudem der Bedienungsanleitung zu. Diese verrät Ihnen zunächst, wo sich die Transportsicherung befindet, mithilfe derer die Trommel sowie die Standfüße der Waschmaschine beim Transport geschützt werden, und wie sie entfernt wird. Entfernen Sie die Sicherung dann und verwahren Sie sie an einem sicheren Ort. Ziehen Sie später einmal um, benötigen Sie die Sicherung erneut. Das Entfernen der Transportsicherung vor der Inbetriebnahme ist unbedingt notwendig. Bei einem Waschgang samt Sicherung kann die Maschine irreparable Schäden davontragen.

Ein sicherer und schneller Anschluss - Die Waschmaschine richtig anschließen

In welcher Reihenfolge Sie die einzelnen Kabel und Schläuche mit den nötigen Anschlüssen verbinden, bleibt Ihnen überlassen. Das einfachste ist das Stromkabel, das Sie schon nach dem Platzieren der Waschmaschine mit der Steckdose verbinden können. Danach suchen Sie den Hahn, der für den Wasserzulauf in der Waschmaschine sorgt. Verbinden Sie den Zulaufschlauch mit dem Hahn und achten Sie darauf, dass Sie diesen nicht aufdrehen, auch wenn die neue Maschine über eine Aquastopp-Technologie verfügt.

Der dritte und somit letzte Anschluss ist der Ablaufschlauch, der sich um das warme, mit Waschmittel angereicherte Wasser kümmert. Auch wenn häufig dazu geraten wird, den Schlauch in der Badewanne oder im Waschbecken münden zu lassen, ist diese Art der Abwasserentsorgung nicht ratsam. Die Erschütterungen der Maschine, Haustiere oder Kinder können den Schlauch schnell aus seiner Position lösen und das Wasser verteilt sich dann im Bad oder in der Küche. Sicherer ist der Anschluss am Siphon oder über einen eigenen Abfluss der Waschmaschine.

Der Anschluss am Siphon

Als Siphon wird das gebogene Abflussrohr des Waschbeckens bezeichnet, von dem ein weiterer, etwas schmalerer Abfluss abgeht und im größeren Rohr des Beckens mündet. Hierüber kann die Waschmaschine das abgepumpte Wasser direkt in das Rohr des Beckens leiten. Diese Variante ist nicht nur sicherer, sondern auch platzsparender, da keine Schläuche den Zugang zu anderen Bereichen des Raumes versperren. Entfernen Sie dafür die Verschlussklappe am Abzweig des Siphons und setzen Sie den Ablaufschlauch fest darauf. Auch wenn der Schlauch fest auf dem Siphon sitzt, befestigen Sie ihn zusätzlich mit einer Metallschelle, sodass er sich auch bei einer Berührung nicht lösen kann.

Die Alternative zum Siphon ist ein separates Abflussrohr, das in zahlreichen Wohnungen vorhanden ist. Dabei handelt es sich um eine breite Öffnung in der Nähe der Badewanne oder des Waschbeckens, in die Sie den Ablaufschlauch hineinführen. Achten Sie darauf, dass der Schlauch nicht zu weit im Rohr steckt, da ansonsten das Wasser des Waschbeckens oder der Badewanne nicht ungehindert abfließen kann. Im Baumarkt erhalten Sie passende Verschlusskappen für diese Abflussrohre, um Gerüche zu vermeiden.

Checkliste: Waschmaschine anschließen

  • Suchen Sie einen geeigneten Platz für die Waschmaschine.
  • Schaffen Sie ausreichen Freiraum für Kabel und Schläuche.
  • Legen Sie gegebenenfalls einen Teppich oder eine Schaumstoffmatte an den Platz, an dem Sie die Maschine aufstellen möchten.
  • Entfernen Sie die Transportsicherung.
  • Richten Sie die Waschmaschine mit einer Wasserwaage aus, sodass sie gerade steht.
  • Schließen Sie das Stromkabel an eine Steckdose an.
  • Verbinden Sie den Zulaufschlauch mit dem Wasserhahn.
  • Verbinden Sie den Ablaufschlauch mit dem Siphon des Waschbeckens oder einem Abflussrohr.